Druckversion

Programm 2018

Terminkalender

Montag, 12.03.2018 - Sonntag, 16.12.2018

Ausgebucht - Selbstfürsorge: Einführung in die Körperorientierte Seelsorge

12.03.2018 - 16.12.2018

Beginn: 15:30

Ende: 13:00

Leitung:
Martina Rambusch-Nowak

Referentin:
Dr. Irmhild Liebau

Ort: Ev. Bildungshaus Rastede

Kursnummer: 10


Die Seelsorge-Arbeit enthält neben ihren vielfältigen erfüllenden Aufgaben und Erfahrungen auch immanente besondere Herausforderungen und Belastungen für Körper, Seele und Geist. Neben der Fürsorge für die Klienten/innen bedarf es darum auch der  Fürsorge für sich selbst. Das ist nicht nur wichtig für die eigene körperliche und seelische Gesundheit, sondern auch für die Klienten/innen und die „gute“ Arbeit mit ihnen.

Die Teilnehmenden dieses Kollegs werden Körper- und Selbstwahrnehmungsübungen kennen lernen, etwa die sogenannten „TRE-Übungen“, die aufgrund der neuesten Erkenntnisse der Stress-, Trauma- und Hirn-Forschung entwickelt wurden. Die Übungen zielen darauf ab, durch mentalen, emotionalen, körperlichen oder zwischenmenschlichen Stress verursachte Anspannungen im Organismus zu lösen. Das Kolleg bietet außerdem die Möglichkeit, mitgebrachte Themen auf supervisorisch-körperorientierte Weise zu bearbeiten. 

Die Teilnehmenden finden so einen gesundheits- und arbeitsförderlichen Umgang mit ihren eigenen beruflichen und persönlichen Stressoren. Körperorientierte Seelsorge basiert auf dem Grundverständnis der Einheit des Menschen aus Körper, Seele und Geist.

Heute - Donnerstag, 24.05.2018

Wer soll die Welt noch verstehen? Tagung für Pastorinnen und Pastoren im Ruhestand

22.05.2018 - 24.05.2018

Beginn: 15:00

Ende: 16:00

Leitung:
Andreas Brummer
Dr. Folkert Fendler
 
Referenten:
Dr. Thies Gundlach
Bischof Dr. Christoph Meyns
Kay Oppermann
Prof. Dr. Wolfgang Schroer

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 17


Ein Pastor oder eine Pastorin im Ruhestand blickt anders auf Kirche und Gesellschaft, als er bzw. sie es in der Zeit ihres aktiven Dienstes tat. Manches von dem relativiert sich, was früher wichtig war, über anderes freuen sie sich, wieder anderes ärgert sie und manches können sie nicht nachvollziehen oder verstehen es einfach nicht.

Die diesjährige Tagung für Ruheständler möchte Raum geben für den Austausch über solche Erfahrungen. Wie wird die Entwicklung der Gesellschaft beurteilt? Was treibt und hält die Kirche in dieser schnelllebigen Zeit? Wohin bewegt sich die Gottesdienstkultur? Was bedeutet die Digitalisierung für die Kirche und das persönliche Leben? Wie denken und leben die jüngeren Generationen? Und welche Rolle spielt man als Ruheständlerin selber noch in diesem Geschehen, welche Rolle möchte man spielen?

Am ersten und dritten Tag sind Hauptvorträge geplant. Am zweiten Tag werden thematisch unterschiedliche Werkstätten mit je eigenen Referenten stattfinden.

Montag, 28.05.2018 - Freitag, 01.06.2018

„Und ob ich schon wanderte im Digi-Tal“ - Kirche in der digitalen Welt

28.05.2018 - 01.06.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Dr. Folkert Fendler
 
Referent, Referentin:
Angelique Bohn
Prof. Dr. Christin Merle
Kay Oppermann
Micha Steinbrück
Klaus Motoki Tonn

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 18


Wie sieht die kirchliche Kommunikation in der Gegenwart und in der Zukunft aus? Wie funktioniert ein digitaler Gemeindebrief? Sind digitale Hausbesuche theologisch zu verantworten? Sollte eine Gemeinde eine Social-Media-Strategie haben? Dieses Pastoralkolleg fragt, welche Konsequenzen die Digitalisierung für die Kirche längst hat bzw. welche sie haben sollte.

  •  Es richtet sich sowohl an PastorInnen und DiakonInnen, für die die digitale Welt eher noch ein finsteres, undurchsichtiges Tal ist, als auch an solche, die sich hier zuhause fühlen.
  • Es führt einen theologischen Diskurs über die Veränderungen im Kommunikationsverhalten und in den Arbeitsstrukturen, die die Digitalisierung auch im kirchlichen Bereich mit sich bringt.
  • Es stellt für die Kirche passende Internet-Tools vor und erprobt sie.

Zwischen den Themen „Digitalisierung des Büroalltags“ und „Seelsorge im virtuellen Raum“ setzt das  Pastoral-kolleg sowohl theoretische als auch praktische Schwerpunkte. All das wird hoffentlich dazu beitragen, im Digital(en) immer weniger Unglücke zu fürchten.

Montag, 28.05.2018 - Freitag, 01.06.2018

Ausgebucht - Mut zur eigenen Stimme - Atemtechnik, Stimmbildung und Sprachgestaltung

28.05.2018 - 01.06.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Gerd Zietlow

Ort: Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde

Kursnummer: 19


Täglich nutzen wir unsere Stimme, in Gesprächen, in der Predigt, bei offiziellen Anlässen. Doch wir erleben, dass wir nervös sind, uns der Atem stockt, die Stimme wegbleibt, wir Töne produzieren, die unecht sind und zu Missverständnissen führen. Stimme ist Klang und Klang ist Emotion. Nichts ist uns so nah wie die eigene Stimme. Der Stimmausdruck ist für die Wirkung unserer Worte entscheidender als deren Inhalt. Unsere Stimme sagt mehr, als wir meinen.

Im Seminar wird Raum gegeben für individuelle Erfahrungen. Im Zentrum steht der Erwerb einer unbelasteten, leichtgängigen und kraftvollen Stimme. Wir werden die natürlichen Ausdrucksmöglichkeiten der eigenen Stimme erweitern und zu größerer Sicherheit finden.

Am Ende steht die Freude an der eigenen Stimme, die Lust lebendig und energievoll zu sein und zu klingen, eben: stimmig zu ein.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zehn Personen begrenzt.

In Kooperation mit der „Fortbildung in den ersten Amtsjahren“ (FEA), Loccum

Donnerstag, 07.06.2018 - Donnerstag, 14.06.2018

Ausgebucht - Leiten und Begleiten

07.06.2018 - 14.06.2018

Beginn: 06:00

Ende: 20:00

Leitung:
Konstantin Dedekind
Friedhelm Meiners
Annemarie Pultke

Ort: St. Jakob i. Ahrntal / Südtirol

Kursnummer: 20


Täglich finden sich Pfarrerinnen und Pfarrer in verschiedenen Situationen mit unterschiedlichen Menschen wieder, in denen ihre Leitungskompetenz in der Gemeinde gefragt ist. Ehrenamtliche leitend zu begleiten und Hauptamtlichen in angemessener Weise und der eigenen Persönlichkeit entsprechend Vorgesetzte zu sein, ist eine Herausforderung.

Die Fortbildung gibt Raum, in Fallbesprechungen und Theorieeinheiten das eigene Leitungshandeln zu reflektieren und neue Entwicklungsmöglichkeiten zu erschließen. Es wird in zwei parallelen Gruppen gearbeitet. Unterbringung erfolgt in der Pension Gruberhof (Einzelzimmer, Halbpension). Gemeinsame Bergtouren vertiefen und ergänzen die Auseinandersetzung mit dem Thema.

Ein Studientag im Abstand eines halben Jahres gehört zur gemeinsamen Nacharbeit.

Aufgrund der erhöhten Kosten für den Auslandsaufenthalt wird zusätzlich zur gestaffelten Eigenbeteiligung ein Beitrag von € 150,00 erhoben.

Diese Fortbildung beginnt am Donnerstag um 6.00 Uhr mit der Abfahrt in Braunschweig und endet am Donnerstag mit der Rückankunft gegen 20.00 Uhr in Braunschweig

Montag, 11.06.2018 - Freitag, 15.06.2018

Predigt live und Predigt Life - Kreatives Präsenztraining

11.06.2018 - 15.06.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Christian Stasch
 
Referentin:
Maria von Bismarck

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 21


Predigen heißt, aus den biblischen Quellen zu schöpfen, aber auch Zugänge zu den eigenen Inspirationsquellen zu legen. Dieses Kolleg, eine Melange aus Predigtwerkstatt und Präsenztraining, verfolgt das Ziel, wirkungsvoll und inspiriert (live) aufzutreten und dabei das eigene Potential auszuschöpfen (Life).

Nicht das theologisch-dogmatische „Was“ steht im Mittelpunkt, sondern das auf Wirksamkeit zielende „Wie“: Wie wirke ich? Wie sicher bin ich in meinem Auftreten und in meiner Rolle? Manches ist durch Techniken lernbar (Atmen, Standfestigkeit, Lockerheit etc.). Aber noch wichtiger ist, sich den individuellen inneren Antrieb bewusst zu machen und so an der eigenen Wirkung zu arbeiten.

Körperbezogene und rhetorische Übungen führen zu ungeahnten und doch „passenden“ Ausdrucksmöglichkeiten. Innenbilder werden in körperlichen, stimmlichen und sprachlichen Ausdruck gebracht. Improvisationsspiele, szenische Strukturen und Verwandlungselemente bieten ein  kreatives Handwerkszeug dafür, die eigene Rolle professionell auszufüllen.

An mitgebrachten Predigten und Ansprachen versuchen wir, das Erarbeitete für die konkrete Auftrittspraxis nutzbar zu machen. Übungen im freien Predigen ergänzen das Programm.

Montag, 18.06.2018 - Freitag, 22.06.2018

Ausgebucht - Klick am Deich - Botschaft und Bild - Einführung in die Grundlagen der Digitalen Fotografie, Bildgestaltung und Bildentwicklung

18.06.2018 - 22.06.2018

Beginn: 15:30

Ende: 13:00

Leitung:
Martina Rambusch-Nowak
 
Referent:
Mario Dirks

Ort: Ev. Bildungshaus Rastede

Kursnummer: 22


Wie werden Text und Bild in den verschiedenen Kontexten kirchlicher Arbeit sinnvoll kombiniert? Wie kann das Bild helfen, die Botschaft eines biblischen Textes oder eines geistlichen Impulses zu unterstützen und noch stärker zum Leuchten zu bringen? Wie findet man das richtige Motiv?

Der fotografische Teil dieses Workshops vermittelt Tipps und Tricks zu diesen Fragen und Gestaltungspraktiken. Im Mittelpunkt stehen dabei Techniken der Bildkomposition, die die Teilnehmenden in der Lage versetzen soll, ihre Fotos bewusster und spannender zu komponieren. Als Werkstücke entstehen aus Bild- und Textelementen erstellte Exerzitien-Mappen.

Das Kolleg ist sowohl für den Einsteiger als auch für die ambitionierte Hobbyfotografin geeignet. Bitte mitbringen: DSLR Kamera, Stativ und eigener Laptop.

Freitag, 29.06.2018 - Sonntag, 05.08.2018

Ausgebucht - 50. Internationale Jüdisch-Christliche Bibelwoche

29.06.2018 - 05.08.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Prof. Dr. Jonathan Magonet
Dr. Uta Zwingenberger

Ort: Haus Ohrbeck, Georgsmarienhütte

Kursnummer: 23


Christen und Juden treffen sich in diesem Jahr zum 50sten Mal zur gemeinsamen Bibelarbeit. Arbeitskreise am Vormittag sind traditionell das Zentrum der jüdisch-christlichen Bibelwoche. Sie haben unterschiedliche Schwerpunkte: So fragt ein Arbeitskreis nach dem Bezug des Bibeltextes zur Welt von heute, in einem anderen steht der Austausch zwischen jüdischen und christlichen Perspektiven im Mittelpunkt, weitere beschäftigen sich intensiv mit dem hebräischen Urtext oder möglichen künstlerisch-kreativen Umsetzungen des Bibeltextes in Bild und Form.

Vorträge, Gottesdienste und Feiern, die Möglichkeit, eigene Impulse einzubringen, Musizieren, Ausflug und Konzert ergänzen das breite Spektrum jüdisch-christlicher Begegnungen, das diese Woche eröffnet. Die zu bearbeitenden Bibelstellen standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest und können zu gegebener Zeit unter https://www.haus-ohrbeck.de/haus-ohrbeck/bibelforum/ juedisch-christliche-bibelwoche.html abgerufen werden. Zu den Bedingungen des Pastoralkollegs Niedersachsen können vier Personen an der Bibelwoche teilnehmen.

Montag, 30.07.2018 - Samstag, 04.08.2018

Ausgebucht - (Über-)Leben im Pfarrhaus - Ein Kolleg für Pfarrfamilien

30.07.2018 - 04.08.2018

Beginn: 14:00

Ende: 13:00

Leitung:
Dietrich Hannes Eibach
Dr. Julia Strecker

Ort: Haus am Seimberg, Botterode

Kursnummer: 24


„Diese Woche in Brotterode hat uns als Paar gut getan! Wir konnten einmal darüber reden, ob wir wirklich mit der Gemeinde verheiratet sein wollen.“ – „Uns hat besonders gefallen, dass wir als Familie teilnehmen konnten und trotzdem Zeit zum Austausch war.“ –  „Ich habe in dieser Woche neue Perspektiven bekommen, wie wir im Pfarrhaus leben und trotzdem ganz normal sein können.“

Drei Stimmen, die den besonderen Gewinn eines Pfarrfamilienkollegs schildern. Zu diesen positiven Rückmeldungen trägt auch der geschützte Raum zum Austausch bei. Das Kolleg möchte Pfarrfamilien und stellenteilende Ehepaare für die besonderen Herausforderungen des Lebens im Pfarrhaus stärken.

Die genauen Themen werden in Absprache mit den Teilnehmenden bestimmt. Eine Kinderbetreuung entlastet die Eltern in den Arbeitszeiten.

Kooperation mit dem Pastoralkolleg der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck, Hofgeismar; Plätze für bis zu vier teilnehmende Familien aus Niedersachsen.

Montag, 13.08.2018 - Freitag, 17.08.2018

Ausgebucht - Popmusikkultur trifft Kirche - ein Kosmos aus Liebe, Leiden und Sehnen

13.08.2018 - 17.08.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Dr. Folkert Fendler
 
Referent, Referentin:
Imke Schwarz
Dr. Matthias Surall

Ort: Theologisches Zentrum Braunschweig

Kursnummer: 25


Popsongs begleiten und prägen Biographien: von Herbert Grönemeyers „Mensch“ über „Tage wie diese“ von den Toten Hosen bis zu Bob Dylans „Like A Rolling Stone“ und Helene Fischers „Herzbeben“. Popmusik wird unterschiedlich rezipiert: von der Selbstverständlichkeit als akustischer Hintergrund im Alltag über parodistische Abgrenzung wie bei Jan Böhmermann bis zu kritischer Würdigung durch den Literaturnobelpreis.

Das Pastoralkolleg erschließt die existentiellen Tiefen der Popmusikkultur als einen Kosmos aus Liebe, Leiden und Sehnen. Neben Songbeispielen von Bob Dylan, Leonard Cohen, Johnny Cash, AnnenMayKantereit u.a. wird vor allem das Werk von Nick Cave im Mittelpunkt stehen. Wie kann die Fülle existentieller Themen und religiöser Bezüge in Popsongs auch die Gemeindearbeit inspirieren? In Workshops werden Songs bearbeitet, die ins Gespräch mit biblischen Motiven treten. So entstehen Impulse für Andachten, Konfirmandenstunden und andere Felder pastoraler Arbeit, die in kollegialem Austausch weiter entwickelt werden.

Es ist erwünscht, selber Songs – gleich aus welcher Pop-Sparte – und schon vorhandenes Praxismaterial mitzubringen.

Eine Kooperation mit der „Fortbildung in den ersten Amtsjahren“ (FEA), Loccum

Montag, 27.08.2018 - Freitag, 31.08.2018

Ausgebucht - Update Kirchengeschichte - Neues aus der Forschung, Impulse für die Praxis

27.08.2018 - 31.08.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Caroline Warnecke
 
Referent, Referentin:
Prof. Dr. Matthias Benad
Prof. Dr. Albrecht Beutel
Prof. Dr. Peter Gemeinhardt
Prof. Dr. Tobias Georges
Dr. habil. Katharina Kunter

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 26


Manch eine/r fand Kirchengeschichte schon immer cool, für andere blieb es ein lernintensives Examensfach, allen wird dieses fünftägige Update etwas Neues bringen. In vielen Bereichen der kirchengeschichtlichen Wissenschaft gibt es Entwicklungen und Forschungsergebnisse, die je für sich, aber gerade auch in ihrem interdisziplinären Diskurs sowie in ihrer Anschlussfähigkeit an heutige Fragestellungen von großer Relevanz sind.

Dieses Update beschäftigt sich mit ausgewählten Zeiten und Epochen der Kirchen- und Christentumsgeschichte von der Alten Kirche bis in die Gegenwart:

  • die spätantike Volkskirche auf dem Markt der Religionen,
  • Christentum und Bildung,
  • Interaktionen zwischen Christen, Juden und Muslimen im 12. Jahrhundert,
  • die Epoche der Aufklärung,
  • Diakoniegeschichte ab 19./20. Jahrhundert,
  • Kirchengeschichte ab 1945 (u.a. Kirche in den 1960er Jahren, Abschied vom europäischen Christentum? Der Aufstieg des südlichen Christentums nach 1945).

Vorträge und Impulse, Plenums-, Gruppen- und Einzelarbeit sowie Lektürephasen wechseln sich ab.

Montag, 03.09.2018 - Mittwoch, 12.09.2018

Ausgebucht - Bilanz- und Orientierungstage nach zehn bzw. zwanzig Amtsjahren

03.09.2018 - 12.09.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Frieder Anacker
Michael Bornschein

Ort: Pastoralkolleg im Kloster Drübeck

Kursnummer: 27


Wer schon seit einigen Jahren im Pfarramt tätig ist, verfügt über einen großen Schatz an beruflichen und geistlichen Erfahrungen: Erleben von Gelingen und Scheitern, von wohltuender Gemeinschaft und Einsamkeit, von Schönheit und Belastungen dieses Amtes.

Die Bilanz- und Orientierungstage im Pastoralkolleg Drübeck wollen helfen, diese Erfahrungen miteinander und persönlich zu reflektieren. Sie bieten die Chance, für zehn Tage aus dem beruflichen Alltag herauszutreten, sich geistlich zu vergewissern und neue Impulse und Orientierung für den weiteren beruflichen Weg zu bekommen.

Einige Elemente des gemeinsamen Weges sind Tagzeiten-gebete, Bibelarbeit, Bearbeitung von „Brennpunkten“ (Kollegiale Beratung), pastoraltheologische Impulse und das Angebot von Einzelgesprächen. Darüber hinaus ist Zeit für das persönliche Nachdenken, zum Lesen, gemeinsamen Singen und für sportliche Aktivitäten. Auch Exkursionen, kulturelle Abendgestaltungen sowie zum Abschluss ein eucharistisches Fest sind geplant.

Anmelden können sich Pfarrerinnen und Pfarrer, die 1996 – 1998 oder 2006 – 2008 ordiniert wurden.

Eine Kooperation mit dem Pastoralkolleg der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Drübeck; drei Plätze für Teilnehmende aus Niedersachsen.

Montag, 10.09.2018 - Donnerstag, 13.09.2018

Interreligiöse Fahrschule - Modul I: Islam

10.09.2018 - 13.09.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Prof. Dr. Wolfgang Reinbold
Christian Stasch

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 28


In einer pluralistischen Gesellschaft und ebenso in der Kirche geht vernünftigerweise kein Weg daran vorbei, sich über das Verbindende und Trennende der Religionen zu verständigen. Das interreligiöse Gespräch beinhaltet die Wahrnehmung des anderen sowie die Überprüfung und neue Bewusstwerdung des eigenen Glaubenssystems. Es dient auch der Verantwortung für Religionsfrieden und gesellschaftliche Gemeinsamkeiten. 

Solch ein Abbau von Vorurteilen oder Wissenslücken hat nichts mit Gleichmacherei zu tun. Unsere Kontakte geschehen im Wissen um die Würde der Differenz. 

Wir werden in diesem Kolleg die Fragen des interreligiösen Dialogs so thematisieren, dass sie für das Gespräch mit allen Religionen fruchtbar gemacht werden können, wenngleich die Fragen rund um den Islam den Schwerpunkt bilden werden. Arbeit an Texten, Vorträge und persönliche Begegnungen (z.T. als Exkursion) wechseln einander ab.

In Modul I geht es um wesentliche in Niedersachsen vorkommende Gruppierungen des Islam.

Die „Fahrschule“ umfasst drei Module, das zweite (Fort-setzung Islam) und dritte (weitere Religionen) finden im Jahr 2019 statt. Alle drei aufeinander abgestimmten Module zu belegen ist sinnvoll, Teilnahme an nur einem oder zweien aber möglich.

Donnerstag, 13.09.2018 - Freitag, 14.09.2018

Think Limbic! Warum Vernunft keine Rolle spielt - Studientag

13.09.2018 - 14.09.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Dr. Folkert Fendler
 
Referent:
Paul Dalby

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 28


Was bestimmt unser Denken, Fühlen und Handeln? Die Hirnforschung ist überzeugt: weniger die rationale Erwägung als vielmehr die Emotionen. Was bedeutet dies für die Selbsteinschätzung der eigenen Entscheidungen, für Diskussionsprozesse und die Arbeit mit Gemeindegruppen?

Der Studientag stellt das neuropsychologische Konzept von Hans-Georg Häusel vor. Danach wird menschliches Verhalten von den individuell unterschiedlich ausgeprägten Polen Stimulanz, Dominanz, Harmonie und Balance gesteuert. Ähnlich wie bei den eher soziologisch begründeten Milieutheorien lassen sich auch hier spezifische Gruppen entsprechend ihrem neuropsychologischen Persönlichkeitsprofil erkennen.

Wie solche limbischen Persönlichkeitsprofile räumlich verteilt sind, lässt sich bereits für jede Gemeinde darstellen und die Mitgliederstruktur der Gemeinde unter solchen Aspekten analysieren. Auf dem Studientag werden kleine Werkstücke erarbeitet und so erprobt, ob der „limbische Zugang“ zu neuen Perspektiven der Gemeindearbeit führt. Zugleich wird er einer theologischen Würdigung und Kritik unterzogen.

Literatur:
Hans-Georg Häusel, Think Limbic! Die Macht des Unbewussten nutzen für Management und Verkauf, Freiburg5 2014

Montag, 24.09.2018 - Freitag, 28.09.2018

Ausgebucht - Bewegung - Gesundheit - Spiritualität

24.09.2018 - 28.09.2018

Beginn: 10:30

Ende: 13:30

Leitung:
Dr. Georg Hofmeister
Dr. Diethelm Meißner
 
Referent, Referentin:
Bianca Peter
PD Dr. Hans-Martin Rieger
Rainer Schmidt

Ort: Predigerseminar Hofgeismar

Kursnummer: 31


„Hauptsache gesund!“ Bei vielen Geburtstagsbesuchen hören Pfarrerinnen und Pfarrer diesen Satz. Und wenn man nicht ganz so gesund ist? Ist dann das Leben weniger lebenswert? Oder haben Kranke schlichtweg versagt, weil sie nicht genügend für ihre Gesundheit getan haben?

Wir haben fünf Tage Zeit, um uns mit unterschiedlichen Zugängen zu Gesundheit und Krankheit auseinander zu setzen. Für Impulse sorgen ein Pfarrer und Paralympics-Teilnehmer, eine ehemalige Hochleistungssportlerin und Psychologin sowie ein Theologe. 

Die eigene Bewegung bildet einen Schwerpunkt: Wir werden fachkundig eingeführt in Jogging, Nordic Walking und Tai Chi. Die Woche hindurch besteht Gelegenheit, an einem dieser drei Angebote teilzunehmen.

Eine Kooperation mit dem Pastoralkolleg der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck, Hofgeismar;  fünf Plätze für Teilnehmende aus Niedersachsen.

Montag, 24.09.2018 - Mittwoch, 26.09.2018

Spiritualität des Geldes - Ökonomie des Heils

24.09.2018 - 26.09.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Dr. Folkert Fendler
 
Referent, Referentin:
Prof. Dr. Karl-Heinz Brodbeck
Prof. Dr. Klara Butting

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 30


Geld ist eine Illusion, die nur funktioniert, weil alle daran glauben. Sie prägt menschliches Denken und Handeln. Menschen gehen miteinander und mit der Natur um, wie sie auf Märkten handeln: gleichgültig und berechnend (Brodbeck). Viele Religionen, auch das Judentum und das Christentum, markieren in ihrem Ursprung „Widerstandslinien“ gegenüber einem rein ökonomischen Weltzugang. Davon zeugen zahlreiche biblische Texte. Zugleich erliegen auch die Religionen im Laufe der Zeit oft ökonomischer Logik und integrieren sie in ihr System von Gemeindeorganisation, ja sogar von Heilserwerb, wofür das wohl krasseste Beispiel der Ablasshandel ist.

Das Pastoralkolleg informiert über die Entstehung und Geschichte des Geldes und seine wirtschaftsphilosophische Betrachtung als Denkform und grundlegende Form der Vergesellschaftung. Es geht auf biblische Spurensuche nach Bewertungen des Geldes im Spannungsfeld von Tauschmittel und Anbetungsobjekt.  Biblische Texte, Bilder und Gleichnisse und unsere Kontexte werden darauf befragt, welche Lebensperspektiven sie erkennen lassen, ohne dass sie die Macht des Geldes verkennen oder den Bereich der Ökonomie verteufeln.

Montag, 24.09.2018 - Freitag, 28.09.2018

Ausgebucht - Meine Zeit in Gottes Händen - Mal- und Kreativkurs

24.09.2018 - 28.09.2018

Beginn: 15:30

Ende: 13:00

Leitung:
Meike Janßen

Ort: Ev. Bildungshaus Rastede

Kursnummer: 32


Immer wieder machen wir die Erfahrung, dass uns die Zeit zerrinnt wie Sand zwischen den Fingern. Wann empfinden wir Zeit als gefüllt oder erfüllt? Wann steht sie für uns still? Dieses Pastoralkolleg möchte sich dem Thema Zeit und Vergänglichkeit künstlerisch nähern und zugleich Anregungen für die Gemeindearbeit geben.

Schon früh fanden Künstler eigene Symbole für die Zeit und die Begrenztheit des Lebens. Sehr bekannt sind Salvador Dalis „fließende Uhren“. Auch zeitgenössische Künstler wie Gerhard Richter, Christian Boltanski oder die junge Künstlerin Alicja Kwade (Biennale 2017) befassen sich mit dem Thema Zeit und Vergänglichkeit.

Ausgehend vom Bibeltext Kohelet 3 und eigenen Zeit-erfahrungen machen wir uns auf die Suche nach unseren Bildern für das nicht fassbare Phänomen. In diesen Tagen kommt es nicht auf gutes Timing an. Ganz im Gegenteil: Beim Malen kann die Zeit stillstehen, es wird Zeit sein, zu sich selbst zu kommen. Malerisch, grafisch, collagierend bis hin zu reliefartigen und objekthaften Darstellungsformen wird es möglich sein, einen eigenen Weg zu gehen. Am Ende des Kollegs wird eine Vielzahl eigener Zeitbilder und -objekte entstanden sein. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Mittwoch, 26.09.2018 - Freitag, 28.09.2018

Ziemlich beste Kollegen - Arbeits- und Konfliktkultur in kirchlichen Teams

26.09.2018 - 28.09.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Prof. Dr. Annegret Böhmer
Christian Stasch

Ort: Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kursnummer: 33


Auch wenn sich eine Pastorin oder ein Diakon bei der Berufsausübung oft als Einzelkämpfer(in) wahrnimmt, finden sich doch alle auch in Teams wieder, sei es auf gemeindlicher, regionaler oder auf Kirchenkreis- bzw. Propstei-Ebene.

Dort trifft man mit Menschen zusammen, die man sich nicht ausgesucht hat; Menschen, die den gleichen oder einen anderen Beruf haben, aber jedenfalls alle für Kirche einstehen – sozusagen an einem Strang ziehen. Das gelingt nicht immer gut, trotz (oder auch wegen?) des Grundanspruchs christlicher Geschwisterlichkeit. Dieses Kolleg will Ant-worten auf die Frage suchen, wie sich das Miteinander in Teams verträglicher und erfolgreicher gestalten lässt.

Im Einzelnen reflektieren wir:

  • Was bedeuten formeller und informeller Rang, heiße und kalte Konflikte?
  • Wie kann mit Konkurrenz, Neid und Mobbing umgegangen werden?
  • Wie ist zwischen Berufsrolle und Privatem zu unterscheiden? 
  • Wie können wir, auch wenn wir unsere Schattenseiten wahrnehmen und akzeptieren, erfolgreich und fröhlich arbeiten?

Theorie-Inputs, Begriffsklärungen und praktische Übungen werden einander ergänzen.

Mittwoch, 17.10.2018 - Freitag, 19.10.2018

Ausgebucht - Gefährliche Liebschaften - Predigt und Liturgie im Gottesdienst

17.10.2018 - 19.10.2018

Beginn: 17:00

Ende: 13:00

 

Leitung:
Prof. Dr. Jochen M. Arnold
Marianne Gorka

Referent:
Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck

Ort: Michaeliskloster Hildesheim

Kursnummer: 34


Die Predigt gilt vielen als Herzstück des Gottesdienstes. Der aber lebt von Vielem mehr. Ästhetische, sinnlich erfahrbare Elemente wirken mit: Wort(e) und Musik, Handlungen und Raumerleben.

Wie kommt die Predigt darin zu stehen, wenn sie mehr sein soll als Unterbrechung der Liturgie? Wie kann sie integraler Bestandteil der Liturgie sein und doch auch individueller Ausdruck der Predigenden bleiben?

Wir nehmen den gestalterischen Prozess eines Gottes-dienstes neu in den Blick und machen uns an eine Verhältnisbestimmung. Ansätze aus Liturgiewissenschaft und Homiletik geben frische Impulse. Wir werden sie kritisch reflektieren und analysieren. 

Eine Kooperation mit der „Fortbildung in den ersten Amtsjahren“ (FEA), Loccum, und dem Zentrum für Gottesdienst- und Kirchenmusik, Hildesheim

Montag, 05.11.2018 - Samstag, 10.11.2018

Ausgebucht - Von Luther bis Bach - die lutherische Barockzeit

05.11.2018 - 10.11.2018

Beginn: 15:00

Ende: 13:00

Leitung:
Christian Egts
Prof. em. Dr. Christian Möller

Ort: Haus Germania, Wangerooge

Kursnummer: 35


Mit den Ablassthesen Luthers begann 1517 eine theologische, seelsorgliche, kulturelle und künstlerische Bewegung, die viele nachfolgende Generationen erfasste, aber in ihrer Vielfalt heute wenig beachtet ist. Dabei hat die sogenannte „lutherische Orthodoxie“ eine enorme Wirksamkeit entfaltet.

Man kann diese Epoche auch als „lutherische Barockzeit“ bezeichnen. Sie hat sowohl die Dichtung als auch die Musik, die Philosophie ebenso wie die Theologie mit ihren jeweiligen Repräsentanten (wie Paul Gerhardt, Johann Gerhard, Heinrich Schütz, Gottfried Wilhelm Leibniz und Johann Sebastian Bach) maßgeblich beeinflusst. Wie kommt das lutherische Welt-, Menschen- und Gottesbild in deren Werken zur Geltung?

Das einwöchige Pastoralkolleg auf Wangerooge geht exemplarisch den denkerischen und seelsorglichen Anliegen dieser geistesgeschichtlichen Epoche nach. Die einzelnen Tage werden strukturiert durch Morgen- und Abendandachten in der Inselkirche, Arbeit an ausgewählten Texten im Tagungsraum, Erleben von Nordsee, Landschaft und Wetter in ausgedehnten Mittagszeiten sowie abends eigenen Beiträgen der Teilnehmenden. 

Die Anfangs- und Schlusszeiten des Kollegs stehen noch nicht fest. Sie sind tideabhängig und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Seite: 1 | 2

© 2008 Pastoralkolleg / FEA | Impressum | Sitemap