Foto: Jens Schulze

Tagungen 2021

Hier finden Sie unser komplettes Tagungsprogramm. Viel Freude beim Suchen, Finden und Teilnehmen!

 Unser Programm für 2021 im Überblick.

Leitung:
Christian Stasch

Kolleg Nr. 08

Klassische Studienreise in das „Land der Bibel“, an Orte des Wirkens Jesu - nicht nur aber besonders geeignet für Teilnehmende, die bislang noch nicht in Israel waren.

Wir erleben eine Gegend, in der drei große Weltreligionen zusammenkommen und Einflüsse aus drei Kontinenten spürbar sind. Wir erfahren etwas von jüdischer Vielfalt, christlichen Ursprüngen, aber auch dem politisch schwierigen Miteinander von Israelis und Palästinensern. Wir begegnen einer äußerst abwechslungsreichen Landschaft – sowie einer lebendigen Kultur zwischen Tradition und Hightech.   

Route: Bethlehem, Jerusalem, Wüste Judäa, Jordantal / Totes Meer, Galiläa, Cäsarea, Jaffa / Tel Aviv.

1.275,- € im Zweibettzimmer (1.790,- € im EZ). Die Reise findet ab 15 Teilnehmenden statt.
Bei 20 Teilnehmenden 100,- € Preisreduzierung.

Im Preis enthalten: Vorübernachtung mit Abendessen, Linienflug, 7 Übernachtungen in Israel (3*-Hotels, Halbpension), deutschsprachiger Guide, eigener Bus, Literatur, alle Eintritte, Trinkgelder, Honorare, Spenden.

Nicht enthalten: Reiserücktrittsversicherung, Verpflegung mittags, ggf. Parkgebühr.

Treffen Flughafenhotel Hannover: Sonntag, 28.02.2021, 17.00 Uhr
Abflug Hannover: Montag, 01.03.2021, 07.00 Uhr
Ankunft Hannover: Montag, 08.03.2021, 22.10 Uhr

In Zusammenarbeit mit „Biblische Reisen“, Stuttgart.

Wichtiger Hinweis:
Die Israel-Reise wird voraussichtlich auf den 28.02. - 07.03.2022 verschoben.

 

zur Anmeldung

… und nicht mehr

Video-Tutorial, abrufbar ab dem 25.03.2021.
Nach der Anmeldung wird Ihnen ein Passwort zugesandt.

Referent:
PD Dr. Folkert Fendler

Kolleg Nr. 13

Steuererklärungen zu erstellen gehört für die meisten Menschen zu den unangenehmsten Pflichten des Jahres. Dabei ist das kein Hexenwerk. Einmal durchdacht, kann das Grundmuster der Erklärung in den Folgejahren mit wenigen Veränderungen übernommen und modifiziert werden.

Das Video-Tutorial ist keine allgemeine Einführung in das Erstellen einer Steuererklärung, sondern fokussiert auf die für das Pastoren- und Diakonenamt spezifische Steuerfragen. Besonders im Bereich der Werbungskosten und Sonderausgaben gibt es manche Schätze zu heben. Das Tutorial ermutigt dazu, die Steuererklärung selbst zu erstellen.

zur Anmeldung

Gemeinsames Kolleg für Kirchenmusiker*innen und Pfarrer*innen

Leitung:
Holger Bentele
Günter Brick
Michael Schütz

Ort:
Tagungshaus Brandenburg an der Havel

Kolleg Nr. 15

Voiceover ist ein Fachbegriff aus der Studiotechnik und bezeichnet so viel wie das Übereinanderlegen verschiedener Tonspuren. Wir wollen diesem Phänomen in einem weiten Sinne nachgehen, damit spielen und so neuen Klang- und Worträumen auf die Spur kommen.

Wo verstärken sich Wort und Musik gegenseitig und wo liegen deren jeweilige Grenzen? Was vermag nur das Wort, was in der Musik nicht erklingen kann und was kann die Musik, das sich im Wort nicht sagen lässt? Schließlich: Was heißt das für unsere Professionen als Pfarrer*in und Kirchenmusiker*in? Indem wir Wort und Ton übereinanderlegen nähern wir uns auch dem Gottesdienst als Klangraum von Text und Musik.

Wer Lust hat, auch mit verschiedenen Stilen der Kirchenmusik zu experimentieren, Text und Musik übereinanderzulegen, Grenzen und Unschärfen von Ton und Wort auszuloten, der ist herzlich willkommen zu diesem Voiceover der Professionen und Stile.

Veranstaltet vom Pastoralkolleg Brandenburg (EKBO). Für Teilnehmende aus dem Bereich des Pastoralkollegs Niedersachsen stehen drei Plätze zur Verfügung.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Mittwoch um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Kolleg für Pastorinnen im Ruhestand

Leitung:
Hella Mahler
Claudia Panhorst
Imke Schwarz

Referent*innen:
Petra-Angela Ahrens
Maria Jepsen
Prof. Dr. Silke Petersen
Johanna Wittmann

Ort:
Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kolleg Nr. 19

 „Endlich habe ich Zeit für mich, für meine Interessen, meine Enkelkinder, meine Freundinnen, meine Gesundheit!“ „Ich möchte mit meiner Erfahrung noch etwas bewegen in der Kirche, im Gemeinwesen!“ Die Zeit nach dem aktiven Dienst wird in unterschiedlichen Facetten erlebt und angegangen.

In diesem Kolleg fragen wir nach weiblicher pastoraler Identität in dieser Phase. Wir bewegen uns in der Gegenwart und wagen die Frage nach der Zukunft: Was wird uns erscheinen, wer werden und wollen wir sein?
Mit Methoden des Psychodramas, aus theologischer und soziologischer Perspektive verorten wir uns als Pastorinnen und Pfarrerinnen im Ruhestand und beleuchten unsere Bilder von Kirche. Konkret werden wir uns u.a. mit dem „Evangelium der Maria“ beschäftigen.

Das Kolleg beginnt am Montag um 11.00 Uhr und endet am Donnerstag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Ein Kolleg in Köln

Leitung:
Imke Schwarz
Dr. Matthias Surall

Referenten:
Dr. Johann Hinrich Claussen
Gerald Klahr

Ort:
Caritas-Akademie, Köln

Kolleg Nr. 21

Oft verschmäht, neu geliebt: Die Kirchenbauten der 50er bis 70er Jahre sind mit ihrem spröden Charme und der sperrigen Architektur in Beton und Bruchstein oft schwer zugänglich. Dabei bergen sie einen Reichtum an architektonischen und theologischen Konzepten. In späteren Jahrzehnten wurden diese Sakralräume umgebaut, verbaut, abgerissen oder renoviert – von vielfältigen Diskussionsprozessen in Gemeinden begleitet. Neubauten traten an ihre Stelle oder Seite.

Dieses Kolleg beschäftigt sich mit dem Spektrum des Kirchenneu- und -umbaus der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart. In Vorträgen, Gesprächen und Exkursionen nähern wir uns der theologischen Botschaft der Gebäude und bekommen Impulse für den Umgang mit solchen Kirchenbauten in unseren Arbeitsfeldern.

Die Teilnehmenden sind gebeten, ihre An- und Abreise individuell zu organisieren. 

Dieses Kolleg steht neben Pastorinnen und Pastoren auch anderen Personen offen, die haupt- oder ehrenamtlich mit dem Thema Kirchenbau befasst sind.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

1. Woche: 14. - 18. Juni 2021
Lutherheim Springe

2. Woche: 08. - 12. November 2021
Ev. Bildungshaus Bad Bederkesa

3. Woche: 07. - 11. Februar 2022
Ev. Bildungshaus Rastede

Kurz-Modul 4 (Zertifizierung): n.V. (ggf. digital)

Leitung:
Uwe Hobuß
Silke Kragt
Christian Stasch
Matthias Wöhrmann

 

Kolleg Nr. 03

„Der KV-Vorsitzende nervt mich“ „Wie kann ich Chef*in sein, wo ich doch Seelsorger*in bin?“ „Leiten macht mich manchmal einsam.“ „Wie geht Streiten in der Kirche?“ „Gibt es so was wie geistliches Leiten?“

An diesen und anderen Themen des Führens und Leitens werden wir über das Jahr verteilt arbeiten. Dabei werden personenbezogene, pastoralpsychologische, pastoralsoziologische und theologische Aspekte von Gemeindeleitung in den Blick genommen.

Jede Kurswoche hat ihren Themenschwerpunkt: „Person und Organisation“, „Kommunikation“ und „Konflikte“. Zu den Methoden gehören Impulsreferate, Einzel- und Gruppenarbeit, Systemaufstellungen, Fallbesprechungen und Selbsterfahrungseinheiten. Uns ist ein ganzheitliches Lernen wichtig, das auch Kreativität und Emotion, Intuition und Lebensfreude mit einbezieht.

Der Kurs eröffnet die Chance, an zehn Einzelsupervisionen teilzunehmen und ein qualifiziertes Zertifikat zu erwerben.

zur Anmeldung

Konfrontation mit dem Ungewöhnlichen

Leitung:
Martina Rambusch-Nowak

Referent:
Mario Dirks

Ort:
Ev. Bildungshaus Rastede

Kolleg Nr. 25

In diesem außergewöhnlichen Kolleg werden Bilder entstehen, die abseits der alltäglichen Fotografie liegen. Inspiriert vom Künstler Erwin Wurm und seinen „One minute sculpltures“ wird der Fotograf Mario Dirks gemeinsam mit den Teilnehmenden durch Formreduzierung und materiellen Minimalismus Fotos erschaffen, die neben theologischen Themen und biblischen Gestalten teilweise auch Alltagsprobleme behandeln. Wie stelle ich mich in der Öffentlichkeit dar? Wie sehen mich die anderen? Wofür schäme ich mich? Welche Wirkung hat meine Körperhaltung auf mich und andere?

Objekte und Gegenstände werden zweckentfremdet und der menschliche Körper wird zum künstlerischen Medium. Dadurch entstehen Bedeutungsverschiebungen, die den Betrachter nicht nur verwirren, sondern teilweise auch schmunzeln lassen und neue Zugänge auch zu biblischen Erzählungen eröffnen.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15:00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Besuch der 63. Nordischen Filmtage Lübeck

Bitte beachten: 
Terminänderung: 01.11. - 05.11.2021
Wir bitten um Entschuldigung!

Leitung:
Petra Kallies
Mirko Klein
Dr. Martin Zerrath

Ort:
Pastoralkolleg Ratzeburg

Kolleg Nr. 31

Alljährlich bereiten die Nordischen Filmtage in Lübeck den neuesten Produktionen aus Skandinavien und dem Baltikum eine festliche Bühne. Neben Spielfilmen und Dokumentationen werden auch Kinder- und Jugendfilme gezeigt, begleitet von Diskussionsrunden und Konzerten.

Im Kurs tauchen wir in das bunte Treiben ein und nehmen an dem Festival teil, kommen mit Jurymitgliedern und Filmschaffenden ins Gespräch. Wir schauen uns (voraussichtlich) acht Beiträge an und diskutieren sie. Methodische Impulse zur Filmanalyse, Filmtechnik und zur religiösen Dimension des Films helfen uns dabei. Wir sammeln Impulse aus Film und Storytelling für die eigene Praxis. 

Im Gesamtpaket sind Unterkunft in Ratzeburg, Verpflegung (an drei Abenden Selbstverpflegung) und alle Kino-Tickets enthalten.

Ein Kurs des Pastoralkollegs Ratzeburg. Für Teilnehmende aus dem Bereich des Pastoralkollegs Niedersachsen stehen drei Plätze zur Verfügung.

Das Kolleg beginnt am Dienstag um 15.00 Uhr und endet am Montag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Ein Malkolleg  

Leitung:
Martina Rambusch-Nowak

Referentin:
Meike Janßen

Ort:
Ev. Bildungshaus Rastede

Kolleg Nr. 40

Die Bibel erzählt von der zerstörerischen Kraft der Sintflut und von der wiedergewonnenen Nähe zu Gott durch das Wasser der Taufe. Dieses Spannungsfeld des Elements bringt eine Vielzahl von Bildern hervor: sei es ein Regentropfen, der ins Wasser fällt, ein Geysir, ein reißender Wasserfall oder ein Tsunami.

Künstler verschiedener Epochen werden uns inspirieren: Seestücke von W. Turner, C.D. Friedrichs Eismeer, P. Drehers täglich gemaltes Wasserglas, Canalettos Venedig-Bilder, die Welle von Hokusai. Hinzu kommen eigene Erfahrungen von Urlauben an und auf dem Wasser, Dursterfahrungen in der Wüste, dem Aquarium im Arbeitszimmer...

In diesem Kolleg fließt Farbe: aus Pfützen und aus Tropfen entstehen Wellen, Flüsse und das Meer. Mit Aquarell-, und Acrylfarbe, Chinatusche, Leim, Stiften und Papier entstehen ganz eigene vielfältige, nicht nur blaue, Wasserbilder. Kreative Potenziale quellen und fließen in neue Erfahrungsräume. Am Ende des Kollegs werden Ströme lebendigen Wassers geflossen und zu Bildern geworden sein!

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Berufsbiografische Vergewisserung auf dem Weg

Leitung:
PD Dr. Folkert Fendler
Claudia Panhorst

Ort:
Haus Germania, Wangerooge

Kolleg 41

Warum habe ich seinerzeit den Pfarrberuf ergriffen? Welche Motivationen und Ideale leiteten mich dabei? Würde ich den Beruf wieder ergreifen? Was leitet und trägt mich heute? Welche Erfahrungen in diesem Beruf haben mich bisher geprägt? Wo stehe ich im Augenblick und wohin wird mein weiterer Weg gehen?

Diese und ähnliche Fragen haben Raum während der „Inseltage“. Das berufsbiographisch orientierte Kolleg bietet die Chance, für zehn Tage aus dem beruflichen Alltag herauszutreten, sich geistlich zu vergewissern und neue Impulse und Orientierung für den eigenen beruflichen Weg zu bekommen. Der Kurs wird bestimmt sein von Bibelarbeiten, kollegialer Beratung, Austausch über pastoraltheologische Themen, Andachten und Freiräumen für das eigene Nachdenken, Lesen, Sich-Bewegen…

Das Kolleg richtet sich an Pastor*innen in der Mitte der Amtszeit. Ihre Ordination liegt mindestens 12 Jahre zurück, der Ruhestand ist noch nicht in Sicht.

Der Kurs beginnt am Samstag und endet am Sonntag der Folgewoche. Die Uhrzeiten werden bekannt gegeben, sobald der Tideplan vorliegt.

zur Anmeldung

Playing Arts Werkstatt

Leitung:
Birgit Mattausch
Imke Schwarz

Ort:
Michaeliskloster Hildesheim

Kolleg Nr. 42

Playing Arts ist eine künstlerische Bewegung, die Impulse aus der Kunst aufnimmt und in das eigene alltägliche, kreative, spirituelle Spiel und Tun integriert. Im Seminar wollen wir uns auf diese Weise mit den Themen „Raum“ und „Körper“ beschäftigen. Wir werden uns inspirieren lassen von den Arbeiten verschiedener Performance- und Bildender Künstler*innen und davon ausgehend unsere eigenen künstlerischen Spuren und Spiele finden. Das geschieht in so unterschiedlichen Räumen wie der 1000 Jahre alten Michaeliskirche oder dem Aufzug in der Michaeliskloster-Tagungsstätte.

Für all das muss man weder malen können noch im Gymnasium den Kunst-Leistungskurs besucht haben. Neugierig zu sein reicht völlig aus. Erkenntnisse für die eigene Gottesdienst- und Frömmigkeitspraxis sind nicht ausgeschlossen. Spaß auch nicht.

Das Kolleg beginnt am Montag um 14.00 Uhr und endet am Mittwoch um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Treffen der Kirchenkreis- bzw. Propsteibeauftragten

Leitung:
PD Dr. Folkert Fendler
Imke Schwarz

Ort:
Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kolleg Nr. 43

Einmal im Jahr kommen Interessierte an der Pfarrer*innen- und Diakon*innenfortbildung in Loccum zusammen, um gemeinsam mit der Studienleitung des Pastoralkollegs Fragen des Profils, der Organisation und der inhaltlichen Ausrichtung zu diskutieren. Neben exemplarischer Themenentwicklung steht in der Regel ein aktueller Arbeitsschwerpunkt im Mittelpunkt, der einige Wochen vorher festgelegt wird.

Eine offene Anmeldung zu diesem Kolleg ist nicht möglich. Der Teilnehmerkreis des Netzwerks besteht aus Vertretern der Kirchenkreis- bzw. Propsteikonvente, die durch ihren Konvent für die Beratung des Pastoralkollegs eigens beauftragt wurden. Wer bisher schon zu diesem Kreis gehörte, erhält eine persönliche Einladung zu diesem Netzwerktreffen. Da viele Propsteien und Konvente bisher nicht vertreten sind, laden wir auf diesem Wege interessierte Personen ein, sich ein entsprechendes Mandat ihres Konventes zu holen und sich beim Pastoralkolleg zu melden.

Das Kolleg beginnt am Mittwoch um 11.00 Uhr und endet am Donnerstag um 14.00 Uhr.

zur Anmeldung

1. Woche:
03. - 05. November 2021

2. Woche:
02. - 04. Dezember 2021

Leitung:
Dietrich Hannes Eibach

Referent*in:
Thomas Hof
Katrin Rouwen

Ort:
Hofgeismar, Ev. Studienseminar

Kolleg Nr. 44

Voller Erzählungen ist die Bibel, voller Geheimnisse und Erkenntnisse, voller dramatischer und tröstlicher Geschichten. Es sind „verdichtete Erfahrungen“, die vor Kindern und Erwachsenen entfaltet und lebendig werden, wenn jemand sie so erzählt, dass sie Menschen heute in ihrer Situation berühren können. Ohne das eigene Erzählen ist ein lebendiger (Kinder-) Gottesdienst oder ein Religionsunterricht wie auch eine Konfirmanden- und eine Gemeindearbeit kaum vorstellbar. Und doch ist es nicht einfach nur gegeben. Erzählen kann man lernen!

Eine erfahrene Erzählerin und ein Schauspieler geben dazu Anregungen, frei und ohne Vorlage, spannend und lebendig eine Geschichte vorzutragen. Zwischen den beiden zusammengehörigen Modulen wird es ein Kleingruppentreffen geben sowie die Vorbereitung einer eigenen Geschichte. Die Fortbildung endet mit einem öffentlichen „Bibelerzählabend“ in einer Kirchengemeinde.

Ein Kurs des Pastoralkollegs Hofgeismar (EKHN). Für Teilnehmende aus dem Bereich des Pastoralkollegs Niedersachsen stehen drei Plätze zur Verfügung.

Die erste Woche beginnt am Mittwoch um 10.30 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.
Die zweite Woche beginnt am Donnerstag um 10.30 Uhr und endet am Samstag nach dem Frühstück.

zur Anmeldung

Kirche in der Klassengesellschaft

Leitung:
Andrea Schridde
Imke Schwarz

Referent*innen:
Jutta Bilger-Umland
Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann
Prof. Dr. Karin Kurz

Ort:
Pastoralkolleg Niedersachsen, Loccum

Kolleg Nr. 45

„Du bleibst, was du bist“ – so nannte der Journalist Marco Maurer 2015 sein Buch, das von sozialer Ungleichheit in Deutschland handelt. Bleibt auch Kirche, was sie ist? Wen erreicht sie und wen nicht? Wie stark sind Pastorinnen und Pastoren von ihrer Herkunft geleitet? Wer oder was formt ihre Identität? Milieugrenzen haben sich längst verflüssigt, neue „Klassen“ entstehen und prägen die Gesellschaft. Das hat u.a. Auswirkungen auf die Stabilität der Demokratie.

Dieses Kolleg blickt auf die Rolle der Kirche und ihrer Akteure in der segmentierten Gesellschaft. Aus soziologischer, theologischer und psychoanalytischer Sicht werden neue Milieutheorien beleuchtet und ins Verhältnis zum kirchlichen Arbeitsfeld und zur eigenen Biographie gesetzt. Wir schauen auch auf unsere individuellen Arbeitskontexte, blinde Flecken, Grenzen und Chancen im Gemeinde- und/oder funktionalen Dienst.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Donnerstag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Ein interdisziplinärer Diskurs
Studientag

Leitung:
PD Dr. Folkert Fendler

Referent:
Prof. Dr. Kritian Folta-Schoofs
Prof. Dr. Michael Meyer-Blank

Ort:
Universität Hildesheim

Kolleg Nr. 46

Was steuert unser Verhalten? Was prägt unser Erleben? Worin gründet unsere moralische und ethische Urteilsfähigkeit? Die kognitiven Neurowissenschaften haben zu solchen Fragen in der Vergangenheit neue spannende Erkenntnisse gewonnen: Weniger der Verstand als vielmehr Emotionen prägen uns. Weniger rationale Abwägung als vielmehr zur Gewohnheit gewordene Reiz-Reaktions-Schemata bestimmen unser Tun, unser Entscheiden und unsere Perspektive auf Absichten, Beweggründe und emotionale Zustände anderer Menschen.

Der Studientag widmet sich den Themen Ritualität und Emotionalität aus psychologischer und theologischer Perspektive. Geplant ist ein interdisziplinärer Austausch zwischen den Impulsgebern Folta-Schoofs und Meyer-Blank sowie Masterstudierenden und Promovierenden des Instituts für Psychologie der Universität Hildesheim und Pastor*innen und Diakon*innen.

Der Studiengang beginnt am Mittwoch um 11.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Ein Mittagsimbiss wird gereicht.

zur Anmeldung

Im Gespräch mit Andreas Reckwitz
Studientag

Leitung:
Dr. Claas Cordemann

Referent:
Prof. Dr. Andreas Reckwitz

Ort:
Neustädter Kirche (Hannover), Leibnizsaal

Kolleg Nr. 47

In den letzten Jahren sind zwei international beachtete Bücher vom Kultursoziologen Andreas Reckwitz erschienen: 2017 Die Gesellschaft der Singularitäten und 2019 Das Ende der Illusionen. Reckwitz geht in ihnen die Frage nach, wie sich die Moderne verwandelt.

Seine These: Das Allgemeine und Standardisierte verlieren an Wert, während das Einmalige und Besondere gesellschaftlich prämiert wird. Es reicht nicht mehr aus bloß Durchschnitt zu sein. Wenn man gesehen werden will, muss man Performen. Dann hat man die Chance als singulär von einem Publikum anerkannt zu werden. Freilich: die Gefahr zu scheitern ist groß.

Von dieser Dynamik ist die gesamte spätmoderne Gesellschaft erfasst, also auch die Kirchen. Im Gespräch mit Andreas Reckwitz wollen wir ausgehend von seiner Gegenwartsanalyse darüber ins Gespräch kommen, was die singularisierenden Dynamiken für die kirchliche Arbeit bedeuten.

Das Kolleg beginnt am Donnerstag um 13.30 Uhr und endet um 18.30 Uhr.

zur Anmeldung

Leitung:
Martina Rambusch-Nowak

Referentin:
Dr. Irmhild Liebau

Ort:
Ev. Bildungshaus Rastede

Kolleg Nr. 48

Seelsorge-Arbeit kann in ihren vielfältigen Aufgaben und Erfahrungen sehr erfüllend sein. Sie kann aber auch herausfordern, belasten und als Stress empfunden werden. Neben der Fürsorge für die Klienten*innen bedarf es darum auch einer „Pflicht“ zur Fürsorge für sich selbst, um kompetent und qualifiziert arbeiten zu können. Das ist nicht nur wichtig für die eigene körperliche und seelische Gesundheit, sondern auch für die Klienten*innen und die „gute“ Arbeit mit ihnen.

Das Kolleg befähigt durch Körper- und Selbstwahrnehmungsübungen zur eigenen Selbstfürsorge und verhilft dazu, einen gesundheits- und arbeitsförderlichen Umgang mit den eigenen beruflichen und persönlichen Stressoren zu finden. Dieser Ansatz der körperorientierten Seelsorge basiert auf dem Grundverständnis der Einheit des Menschen aus Körper, Seele und Geist.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung

Liturgisch-homiletische Weihnachtswerkstatt

Leitung:
Birgit Mattausch
Elisabeth Rabe-Winnen

Ort:
Michaeliskloster, Hildesheim

Kolleg Nr. 49

Der Weihnachtskurs des Pastoralkollegs mit viel Zeit für das Schreiben eigener Advents- und Weihnachtspredigten findet dieses Jahr wieder im Michaeliskloster in Hildesheim statt.

Es gibt tägliche Schreib- und Musikimpulse, die beim Predigtschreiben und der Gottesdienstvorbereitung helfen. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Entstandene zu teilen und einander zu beraten, wie es noch stärker werden kann.

Wir überlegen, wie turbulente Krippenspielgottesdienste von uns gut geleitet werden können und was sie an Verkündigung durch uns noch brauchen oder gerade nicht brauchen. Von den biblischen Texten und unseren Predigtsituationen ausgehend entwickeln wir liturgische Stücke, Gebete, Miniandachten, Begrüßungen, musikalische Ideen – für Christvespern, Christmetten und alles, was sonst noch so auf uns wartet im Dezember.

Alle nehmen und geben in dieser Woche das, was sie haben und brauchen. Vieles ist fakultativ.

Eine Kooperation mit dem Michaeliskloster Hildesheim.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

zur Anmeldung